Donnerstag, 19. Januar 2017

Projekttasche Januar























Für 2017 habe ich mir vorgenommen, in meinen Kleinigkeiten mehr Ordnung zu schaffen. Dazu zählt, dass ich mir monatlich eine kleine Projekttasche nähe, in die ein dünner Häkelhaken hineinpasst und Perlen für eine 3m lange dünne oder 55cm lange dicke Kette.

Für das Januartäschchen habe ich Restflicken meines Kalenderquilts genommen und meine üblichen Schnecken und Fische daraufgesteppt.

Durch das dicke Volumenvlies, das ich vor dem Quilten hinterlegt habe, und das zusätzliche Innenfutter steht die Tasche auch leer schon gut von selbst.


Noch habe ich sie nicht gefüllt, aber ich freue mich darauf, sie ganz für mich in Besitz zu nehmen.







Ab zu Rums damit!

Mittwoch, 18. Januar 2017

Straßen und Wege

sind das Januarthema bei Michaelas Mustermittwoch.
























Mit diesem Gedanken im Sinn sah ich gestern vor die Küchentür ins Freie: Da fand mich dieses Muster.


Montag, 16. Januar 2017

Schneevögel

Montagsmandala (73)


So ganz bin ich mit dem Dezemberthema noch nicht durch: Sterne und Stempel begleiten mich noch in meinen Gedanken. Heute habe ich mir für den Mandalamontag einen dreieckigen Stempel geschnitzt. Meine allwöchentlichen Vögelchen haben es sich in einer Schneeflocke gemütlich gemacht und zwitschern fröhlich vor sich hin, trotz der Kälte.



Der Schnee hat es mir angetan in diesem Jahr: Ich habe schon so viele Variationen gesehen, von riesigen, schwebenden Flocken bis zu eisigsonnenfunkelnden Schneestaubgewirbel. Diese Vielfalt ist mir noch nie zuvor aufgefallen.

Freitag, 13. Januar 2017

Sternenpost

Heute durfte ich zu meiner großen Freude einen wunderbaren Brief aus dem Kasten holen. Dreimal so unverwechselbar Tabea! Allein schon der Umschlag: Außergewöhnlich!

Herzlichen Dank dafür!

Dienstag, 10. Januar 2017

Einkaufsbeutel































Zu meinen Plänen für das Jahr 2017 zählen zwei Dinge: Ich nähe mir jeden Monat eine Projekttasche. Und: Ich gestalte wöchentlich ein Vögelchen.

Das der vergangenen Woche hatte ich schon in der Glücksschachtel versteckt.

Durch die Matchbox-Aktion bin ich irgendwie auf die Seite von Greenfietsen gelandet und dachte mir: HA! Das ist doch fein, mich mit meinen Taschennähaktionen gleich da anzuschließen.

Also habe ich mir gleich leichte Baumwollstoffe zusammengesucht und einen riesigen, gelbgefütterten Einkaufsbeutel zusammenmontiert.

Katharina hat immer Monatsthemen vorgegeben, unter denen sie alle Beiträge sammelt. Mit meinem Beutel habe ich gleich mehrere Themen bedient: Stoffbeutel, tierisch gut, patch it, mein eigenes Stoffdesign.

Auf einer Seite habe ich ein großes Reißverschlußfach aufgenäht, in dem Portemonnaie und Schlüssel leichter zu finden sein sollten. Es hat die Größe, dass auch ein DIN A4-Heft und Stiftemappe darin verschwinden könnten.

Die Henkel sind stabil gesteppt.

Auf die Idee mit den Vögeln hat mich Angelika gebracht. Sie gestaltete ihren Beitrag der Sommerpost so liebevoll mit wunderbaren Vogelwesen.


Mir gefallen ihre Vögel so sehr, dass dieser erste meiner Vögel ihrem glücksvogel sehr ähnlich geworden ist.

Sie hatte ihren Vogel in zwei Ebenen gestempelt.

Ich habe mir eine Schablone geschnitten, mit deren Hilfe ich den Körper auf den Stoff gesprüht habe.

Auf der Grundlage hab ich free motion mit der Nähmaschine den Vogel aufgestickt.

Ich freue mich schon auf die nächsten Projekte: Schablonen, Stempel, Projekttaschen...,




den creadienstag...,
die DienstagsDinge...,
handmade on tuesday...,
meertje...,
nixplastix...

Donnerstag, 5. Januar 2017

2017: Das Glück

Manchmal braucht man ja kleine Denkanstöße, um sich bewußt zu werden, was man eigentlich möchte. In diesem Fall kamen sie von Sylvia, die mich auf Frau Nahtlusts Aktion "A Streichholzschachtel a week" hinwies, indem sie mir kurzerhand ein Päckchen schickt mit leeren Streichholzschachteln.

Und: einer begonnenen.

Das ist nun daraus geworden.


In dieser Woche lautet Frau Nahtlusts Thema: Glück.
Was ist Glück für mich?

Auf jeden Fall Post im Briefkasten zu finden, handgeschriebene, persönliche Post. Es macht mich glücklich, zu wissen, da denkt jemand an mich - und es ist ihm (ihr) so wichtig, mir das mitzuteilen.

Meine Mandalas machen mich glücklich. Egal, ob ich sie nähe, zeichne, fädle, lege, in Ton einritze: von Mandalas geht Glück aus.

Wie sich alles in der Runde ordnet, kehrt Ruhe ein in mir.

Perlen: Perlen machen mich glücklich, egal, ob ich am Brenner sitze und zusehe, wie sie sich in der Flamme entwickeln, ob ich aus Rocailles Ketten fädle oder nähe oder häkele.


Es ist wunderbar für mich, zu sehen, wie Dinge entstehen aus meiner Hände Geschicklichkeit.





Spazierengehen macht mich glücklich:

Die Beine wie die Gedanken laufen zu lassen, die Natur zu beobachten, Tiere, Pflanzen, Wasser, Wolken...

Sonnenlicht...





Montag, 2. Januar 2017

Woll- und Perlengeschenke

Montagsmandala (72)

 

Momentan ist für mich eine ruhige Zeit. Ich räume auf, sichte Geschenke, schmiede Pläne.

Meine Mutter hat mir das grüne Wollknäul zu Weihnachten geschenkt, alles andere auf diesem Bild habe ich aus Sylvias Adventskalender herausgeholt. Habe ich schon erwähnt, dass das der schönste, großzügigste, persönlichste Adventskalender ist, den es gibt auf der Welt? Sylvia kennt mich mittlerweile so gut und weiß mich so einzuschätzen, dass ich mich im Dezember jeden Tag freuen darf wie ein Bienchen.

An einem Tag durfte ich ein gehäkeltes Ringtop aus dem Türchen holen (Mitte), an einem anderen den gehäkelten Armreifen.

Sechs Türchen enthielten jeweils einen Strang gekämmte Schafwolle in unterschiedlichen Blautürkistönen und eine gehäkelte, blaue oder türkise Olive.

Ich bin gespannt, was daraus entstehen wird.

Mit dem Spinnen möchte ich im Frühjahr auf der Terasse sitzen und mir die frühen Sonnenstrahlen auf die Wolle scheinen lassen.