Donnerstag, 15. Mai 2014

Schlammtaucher

ist der Name dieser Jacke. Als ich die Wolle dafür einfärbte mit Sewo-Farben, sah ich einen Dokumentarfilm nebenher im Fernsehen, bei dem es um Schlammtaucher ging. Diese Frösche entwickeln unter Umständen genau diese Farben - ich war begeistert!

Als ich dann noch diese Jacke bei Liane Schommertz entdeckte, war es um mich geschehen. Ich brauchte unbedingt einen solchen Schlammtaucher!


Allerdings wußte ich nicht, worauf ich mich da einließ, obwohl ich zur Vorbereitung und zum Technik-Ausprobieren schon diesen Mantel gestrickt hatte.

Das war 2008. Seitdem strickte ich mit Unterbrechungen an der Jacke, färbte immer mal Wolle nach, weil sie viel mehr fraß als ich dachte.

Diese Stricktechnik - Patchwork mit verkürzten Reihen - habe ich hiermit zum zweiten und letzten Mal gemacht.
Es werden unendlich viele Enden verwebt. Die gute, langfädige Wolle (250m am Stück) wird in kürzeste Stückchen zerschnippelt. Es wird unmöglich sein, die Jacke aufzuräufeln und die Wolle wiederzuverwenden.

Eigentlich ist das ja das Prinzip des Patchworks. Auch da werden Stoffe in kleinste Fitzelchens geschnitten, anders wieder zusammengenäht. Unmassen des guten Stoffes verschwinden in den Nahtzugaben.Trotzdem mache ich das immer wieder.

























Das war mein derzeit längstes und umfangreichstes Ufo. Damit ist meine Stricktasche gut leer geworden.

An begonnenen Projekten gibt es nur noch zwei Paar Strümpfe - aber das darf sein, die greife ich mir, wenn ich Zug oder S-Bahn fahre.




















So: Juhuuu!

Jetzt darf ich endlich meinen Erinnerungsponcho stricken.

Und ab mit der Jacke zu RUMS!

Kommentare:

  1. YEEEAHHHH! Er ist fertig! *freu*
    Wie toll! Den kenn ich ja quasi schon seit er sooooo *mit den Händen zeig* klein war...
    Ich bin stolz auf Dich, Süße, dass Du durchgehalten und den Schlammtaucher besiegt hast!
    Jetzt wünsch ich Dir, dass er Dich noch ganz lange wärmen wird und die Geburtswehen bald vergessen sind über all die Freude, die er Dir hoffentlich machen wird.

    Sieht auf jeden Fall superklasse aus! Und jetzt viel Spaß beim Ponchostricken :)

    Dickes Bussal
    Dein Keltenmädchen

    AntwortenLöschen
  2. *lach* Du brauchst genauso lange für so ein Strickprojekt wie ich^^. Nur mit dem Unterschied, dass ich gekaufte Wolle nehme und deswegen weniger Arbeit habe^^.

    Die Jacke sieht großartig aus! Erinnert mich ein bisschen an Hundertwasser. Und den Namen Schlammtaucher hat sie nicht verdient. Jedenfalls nicht, wenn man gar keine Schlammtaucher kennt (so wie ich) und nur faden Matsch damit assoziiert.

    GLG anna

    AntwortenLöschen
  3. Das war bestimmt wahnsinnig viel Arbeit,sie hat sich aber wirklich gelohnt,die Jacke ist toll geworden ,die Farben echt schön,
    Viel Spass beim tragen
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  4. *applaus* *applaus* *applaus*
    Du hast es geschafft und es hat sich sooooo gelohnt! Die Jacke ist irre schön geworden. ♥ Aber sag niemals nie. ;-) Diese Technik ist doch auch ideal um viele verschiedene selber gesponnene Strängelchen zu einem Ganzen zu verbinden, nicht?
    Ja, ich weiss um die viele Arbeit, insbesondere die zeitweise nervigen kurzen Reihen. Es ist eine Technik, die man nicht dauernd anwendet, die aber immer mal wieder Spass macht, kann ja auch partiell sein. ;-)

    Begeisterte Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön!
    Ja, liebe Alpi, ähnliche Techniken kann ich mir schon vorstellen, mal auszuprobieren, zum Beispiel diese Kluge-Strickart, bei der gehts ja auch immer hin und her - aber mit dem Unerschied, dass der Faden doch recht heil bleibt.
    Wenn noch einmal diese Horst-Schulz- Patchworkstricken, dann wirklich nur aus Wollresten, nie (NIE!!!) aus neuer Wolle. Nein.

    Keltenmädchen, ja, Du hast damals gleichzeitig ein Riesenprojekt angefangen, aber Deines ist seit Jahren fertig, göll...

    Vielen Dank für Eure Kommentare, Anna und Bettina. Grad bin ich wirklich glücklich mit der Jacke.

    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Die Jacke ist so toll!!!!!! die könnte ich Dir glatt entwenden, was ich selbstredend aber nicht tue, denn sie sieht an Dir ausgezeichnet aus. Wirklich, so schön und (schluchz) ich werde so eine wohl niemals bekommen, denn ...........
    LG ZamJ

    AntwortenLöschen
  7. ...sprachlos! - Was für eine wunderschöne und irre Arbeit!!!
    Heidi, du bist das reinste "Kreativbündel"!
    Es ist unglaublich, was du so alles auf die Beine stellst und dein Zeitmanagement scheint auch um einiges besser als meines zu funktionieren!!!
    Diese Jacke ist wieder - wie auch deine anderen kreativen Schätze - ein umwerfendes und aufsehenerregendes Ergebnis!!!! Einfach toll!!!

    Bewundernde und staunende Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Bin ebenfalls voller Bewunderung - sieht genial gut aus. Ich muss dabei auch Hundertwasser denken - ein richtiges Kunstwerk eben!

    Allerdings für die Patchworktechnik würde ich von vorne herein immer Restwolle nehmen. Dafür isse ja eigentlich auch gedacht... ;)

    AntwortenLöschen
  9. Klasse Heidi! Das Ergebnis ist wirklich sehr sehenswert. Ich würde allerdings am Fäden vernähen scheitern, ich hasse so etwas.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Ich wollte jetzt hier einen Kommentar zu der Jacke schreiben und stelle fest: Ich bin völlig baff. Ich möchte auch so eine schöne Jacke. Dir Deine klauen geht ja gar nicht. Selber stricken wird eindeutig an meinem malgelnden Talent zum kreativen Umgang mit Wolle scheitern. Sie stricken lassen? von wem denn?
    Also bleibt mir nur mit offenem Mund voller Bewunderung da zu stehen, Dich ein klein wenig für Dein Talent zu beneiden und mich mit Dir an dieser Traumjacke zu freuen.

    AntwortenLöschen